Background Image

Heftarchiv – Jahrgänge

Recherchierbar sind hier alle Beiträge von heute zurück bis einschließlich 1949.
Bestellbar sind, sofern nicht anders vermerkt, alle Hefte der letzten Jahre bis einschließlich 1992.

  • 1/2018
    Screenshot

    [€ 11.00]  ISBN 978-3-943297-39-3


    Heft 1/2018 enthält:

    Prischwin, Michail
    »Glücklich unsere Erben, die unsere Zeit nur lesen werden.« Aus dem Tagebuch 1930. Mit einer Vorbemerkung von Eveline Passet, S. 5

    Vorbemerkung Ich kann der Gesellschaft nur aus einem Abstand zu ihr in versunkenem Nachdenken nützlich sein.
    1. Juni 1928 Wie soll man (...)

    Ranga, Dana
    Cosmos! Gedichte, S. 28

    Murawjowa, Irina
    Die Gestrigen, S. 33

    Sobol, Michał
    Herr Orkusz. Gedichte, S. 42

    Köpp, Ulrike
    Neues Leben und Gemeinschaft. Zum Reformstreben in der Moderne, S. 46

    Die Stalinallee, jene für ihre Architektur bewunderte wie verhöhnte Prachtstraße in der östlichen Mitte Berlins, ist eine Chiffre für den (...)

    Rosenau, Christian
    Helden sagen. Gedichte, S. 61

    Habbal, Rasha
    Ich erlaube dir nicht, mich zurückzulassen, S. 65

    Antoon, Sinan
    Die schmale Stelle am Tor. Gedichte, S. 75

    Demus, Jakob
    Nachtschau, S. 78

    Stárková, Magdaléna
    Die Nacht verteilt. Gedichte, S. 87

    Wegmann, Christoph
    Der Kanzler und die Sängerin. Aus Theodor Fontanes »Musée imaginaire«, S. 90

    Theodor Fontane besaß nicht besonders viele Bilder, sein Kopf aber war voll davon. Voller Fresken, Graffiti, Denkmäler, Zeitungsillustrationen, (...)

    Nolte, Paul
    Handschrift und Helfer. Thomas Nipperdeys »Deutsche Geschichte«, S. 98

    Thill, Hans
    Schafwinter. Gedichte, S. 112

    Kleinschmidt, Sebastian
    Vom Unheil des Erkennens. Hartmut Langes erster Novellenband, S. 115

    Rothmann, Ralf
    Dunkler Umriß – Kleist und das Glück. Dankrede zum Kleist-Preis 2017, S. 125

    Heinemann, Elke
    Under Cover. James Kirkups Erzählung über Heinrich von Kleist und Thomas Pynchon, S. 128

    Ansull, Oskar
    Aspekt einer schwierigen Identitätsfindung. Karl Emil Franzos, Walter Benjamin, Ludwig Strauß, Paul Celan, S. 134

    Krieger, Hans
    »Zieh den Mondkork aus der Nacht!« Noch einmal Christine Lavant: ein Nachtrag zu Werk und Rang, S. 136



  • 2/2018
    Screenshot

    [€ 11.00]  ISBN 978-3-943297-40-9


    Heft 2/2018 enthält:

    Appelfeld, Aharon
    Am Rande unserer Stadt, S. 149

    Appelfeld, Aharon
    "Deutsch sollte meine Sprache sein, sie wurde es leider nicht". Ein Gespräch mit Achim Engelberg über Literatur, Vergangenheit und Gegenwart , S. 168

    ACHIM ENGELBERG: Etliche Autoren, die über den Völkermord an den europäischen Juden oder die Schrecken der Lagerwelt des 20. Jahrhunderts (...)

    Berg, Yonatan
    Totes Meer. Gedichte, S. 176

    Amiel, Irit
    Leben (vorläufiger Titel), S. 180

    Zagajewski, Adam
    Ein Tropenwald von Erinnerungen. Gedichte, S. 205

    Venclova, Tomas
    Der Fürst und sein Zar. Briefe aus dem Exil, S. 209

    Manchmal denke ich, man sollte alle Länder der Welt in zwei Klassen einteilen – in Immigrations- und Emigrationsländer. Man könnte mir (...)

    Popescu, Marius Daniel
    Der Fliegenfotograf. Gedichte , S. 219

    Wiegler, Paul
    Gabriele. Romanfragment (Sommer 1945). Mit einer Vorbemerkung von Gernot Krämer, S. 222

    Wiegler, Paul
    Autobiographische Skizze, S. 241

    Othenin-Girard, Corinne
    Permanente Exilantin. Gedicht, S. 245

    Zimmermann, Hans Dieter
    Eine Zeitlang ist man auf der Welt. Erinnerungen an Franz Tumler, S. 247

    Schulz, Christiane
    Mit dem Fluß treten die Augen über das Ufer. Gedichte, S. 255

    Geiser, Christoph
    Der Neandertaler von Darmstadt, S. 258

    Das Auge Gottes, übrigens, war auch noch nicht im Bus. Ja, vielleicht war das säumige Auge Gottes überhaupt der Grund, warum der Bus, der sich (...)

    Habel, Sabrina
    Der Kritiker und die Resignation, S. 269

    Mosebach, Martin
    Der Aquarellblock als Tagebuch. Über die Malerin Elisabeth von Förster, S. 272

    Hensel, Kerstin
    Der Einbruch der Nacht in den Morgen. Zu Wolfgang Hilbig, S. 274

    Lewitscharoff, Sibylle
    "Menschliches Wesen / Was ist’s gewesen". Über Paul Gerhardt, S. 276

    Schulze, Ingo
    Die Auflehnung gegen das Unausweichliche. Nachruf auf Silvia Bovenschen, S. 279



  • 3/2018
    Screenshot

    [€ 11.00]  ISBN 978-3-943297-41-6


    Heft 3/2018 enthält:

    Mosebach, Martin
    Wiedersehen mit Rom, S. 293

    Mit fünfzehn Jahren habe ich Rom zum ersten Mal betreten, eine Schwester meiner Mutter lud mich ein; wir wohnten in einem kleinen Hotel nahe der Via (...)

    Kienlechner, Sabina
    Ingeborg, ein letztes Mal, S. 308

    I Drei- oder sogar viermal in ihrem Leben kam Ingeborg Bachmann nach Rom, um hier eine Weile zu leben. Wir waren immer schon da: in den fünfziger (...)

    Ivanova, Mirela
    In den Augen des Windes. Gedichte, S. 320

    Bürger, Christa
    Emmy Hennings' Weg zu Hugo Ball, S. 322

    "Nachdem ich dreißig Jahre lang gegangen war, bemerkte ich urplötzlich, daß ich mich in der Sackgasse des Irrtums befand." Als Emmy Hennings kurz (...)

    Georgi, André
    Die Hand, S. 333

    Grünbein, Durs
    Spreekanal. Gedichte, S. 340

    Lorenz, Carolin
    Die Pantherfrau. Sarah Kirsch als Begründerin der Interviewliteratur in der DDR, S. 344

    Meckel, Christoph
    Vor der Zukunft. Gedichte, S. 352

    Ruge, Eugen
    Versuch über eine aussterbende Sprache. Dresdner Rede, S. 356

    Delius, Friedrich Christian
    Hat der Humor seinen Ernst verloren? Imre Kertész und Jan Böhmermann, Jean Paul und die "heute-show", S. 373

    Poll, Wille
    Kunst war sowieso nie meine Stärke. Gedichte, S. 390

    Klein, Georg
    Arbeit am Blasator, S. 393

    Thier, Susanne
    Revolution des Inhalts und der Form. Hundert Jahre Malik-Verlag, S. 403

    Weidle, Stefan
    Ein Netzwerk unterirdischer Verbindungen. Laudatio zur Verleihung der Kurt-Wolff-Preise an den Elfenbein Verlag und die Edition Rugerup, S. 407

    Müller-Waldeck, Gunnar
    Von Lappländern und Hebräern. Zur Schwedenreise Ernst Moritz Arndts, S. 412

    Köstler, Erwin
    Intensität und Bedeutung. Zum Verhältnis von Musik und Übersetzung, S. 418

    Hanimann, Joseph
    Übersetzer, die schicksalhaften Treuebrecher. Lobrede auf Simone Werle, S. 423



  • 4/2018
    Screenshot

    [€ 11.00]  ISBN 978-3-943297-42-3


    Heft 4/2018 enthält:

    Gumpert, Martin
    Lebenserinnerungen eines Arztes. Autobiographische Aufzeichnungen. Mit einer Vorbemerkung von Jutta Ittner, S. 437

    Augenzeuge der Wahrheit? Eine Vorbemerkung Erst ein halbes Jahrhundert nach seinem Tod wurde der jüdische Arzt und Schriftsteller Martin Gumpert (...)

    Zeller, Eva Christina
    Löwe und Seehund. Gedichte, S. 457

    Lehr, Thomas
    Der Künstlerbesuch, S. 460

    Ich besuche mich wie einen Kranken, mit einem Blumenstrauß, einer Schachtel Pralinen, mit Äpfeln, Bananen, Orangen, einem neuen Buch. Doch nichts (...)

    Mutis, Álvaro
    Das letzte Antlitz, S. 462

    Karlauf, Thomas
    Warum Stauffenberg? Die Motive des Attentäters und das Problem der Quellen, S. 475

    Meddeb, Abdelwahab
    Der Traum von Samarkand. Gedicht, S. 487

    Beckford, William
    Träume, Taggedanken und Wechselfälle des Lebens. Reise durch Deutschland (1780). Mit einer Vorbemerkung von Gernot Krämer, S. 491

    Vorbemerkung Mit einem einzigen Buch ist William Beckford in die Literaturgeschichte eingegangen, dem 1786 veröffentlichten orientalischen Roman (...)

    Gosmann, Uta
    Isles of Skye. Gedichte, S. 508

    Drzazgowska, Monika
    Also, mein Herz, S. 511

    Real, Anna
    Litanei von der Kindererholung. Gedicht, S. 525

    Seibt, Gustav
    Herman Grimms »Goethe«, S. 533

    Pitzke, Christine
    Überstunden in Weimar. Gedichte, S. 543

    Hartung, Harald
    Unmöglich und leicht. Aufzeichnungen, S. 545

    Ziebritzki, Henning
    »Seit ein Gespräch wir sind und hören voneinander«. Laudatio auf Michael Braun zum Alfred-Kerr-Preis 2018, S. 551

    Kirchmeier, Christian
    Brecht, Musil und der Gesinnungsaufsatz, S. 557

    Röggla, Kathrin
    Brechts Notizbücher, S. 559

    Loher, Dea
    Ruft Mississippi! Dankrede zur Verleihung des Joseph-Breitbach-Preises 2017, S. 564



  • 5/2018
    Screenshot

    [€ 11.00]  ISBN 978-3-943297-43-0


    Heft 5/2018 enthält:

    Strauß, Botho
    Joë Bousquet oder Die ungezügelte Passivität, S. 581

    Bousquet, Joë
    Das Abendweh, S. 586

    Koepsell, Kornelia
    Liebesgedichte, S. 596

    Kappacher, Walter
    August in Rom, S. 599

    Wagner, Jan
    Aus dem Munde des Altertums. Gedanken zu Winckelmann, Freiheit und Kunst, S. 608

    Buselmeier, Michael
    Rote Steine. Gedichte, S. 617

    Weichelt, Matthias und Gernot Krämer
    Ein Gespräch mit Cécile Wajsbrot über Stimmen, Erinnerungen und Literatur, S. 619

    Wajsbrot, Cécile
    Tag und Nacht, S. 634

    Hensel, Kerstin
    Rollfeld. Gedichte, S. 640

    Stroińska, Dorota
    »Zu groß für die Deutschen«. Berlin als Ort der polnischen Literatur, S. 642

    Różewicz, Janusz
    Słowacki in Versailles. Eine wahre Begebenheit. Mit einer Vorbemerkung von Bernhard Hartmann, S. 651

    Vorbemerkung: Janusz Różewicz – ein polnisches Leben (und Nachleben) Vor fast einem Vierteljahrhundert veröffentlichte der 72jährige (...)

    Różewicz, Stanisław
    Wie ein graues Basrelief, S. 657

    Reinert, Bastian
    Lauter lautloses Jetzt. Gedichte, S. 665

    Kempker, Kerstin
    Einer muß wachen. Nachtstück, S. 667

    Rivière, Alain
    Also ist alles gesagt. Gedichte, S. 672

    Stölzel, Thomas
    Die Länge der Kürze, S. 673

    Ford, Ford Madox
    Arbeiten mit Conrad, S. 674

    I Ich möchte ein für allemal mit dem Mythos aufräumen, ich hätte Anteil daran gehabt, Conrad Englisch beizubringen, auch wenn es auf den ersten (...)

    Sweeney, Matthew
    Die Eule. Gedichte, S. 678

    Kinsky, Esther
    Weiße Räume – Lichtes Maß. Unsagbar und Ungesagt in der Übersetzung, S. 686

    Winkels, Hubert
    Die kaum spürbare Umarmung der Toten. Laudatio zum Düsseldorfer Literaturpreis für Esther Kinsky, S. 699

    Grünbein, Durs
    Das Pferdemassaker an der Autobahnmeisterei, S. 703

    Bormuth, Matthias
    Der Maler Michael Triegel, S. 706

    Loschütz, Gert
    Herburgers Lachen, S. 709

    Seit langem überlege ich, was das ist: ein glückliches Leben. Oder ein geglücktes. Sagt man: Ein Leben war glücklich, wenn einer erreicht hat, (...)

    Zischler, Hanns
    Die zurückgebliebene Spur. Nachruf auf Karl-Ernst Herrmann, S. 712



  • 6/2018
    Screenshot

    [€ 11.00]  ISBN 978-3-943297-44-7


    Heft 6/2018 enthält:

    Dorfman, Ariel
    Was sie gesehen hat, S. 725

    Hartmann, Annemarie
    Eine Winterreise. Gedichte, S. 734

    Tulli, Magdalena
    Wie Blätter im Teeglas, S. 737

    Ihre Krankheit war wie das Ende eines Imperiums. Die Armee zog sich zurück und verließ die in Zeiten vergangener Herrlichkeit besetzten (...)

    Hünigen-Schmidt, Ellen
    Wie ein sich tröstendes Kind. Gedichte, S. 749

    Hamm, Peter
    Langeweile mit Denkmälern. Ein unbekanntes Gedicht von Günter Grass und eine Erinnerung an den Dichter, S. 753

    Różycki, Tomasz
    Der Typ, der die Welt gekauft hat. Gedichte, S. 760

    Thimm, Günter
    Gestisches Übersetzen, S. 764

    Schleef, Einar
    Herzkammern. Gedichte. Mit einer Vorbemerkung von Hans-Ulrich Müller-Schwefe, S. 775

    Vorbemerkung 1. "Stinkstiefel!" Mit diesem Ausdruck bedachte der zornige Jürgen Holtz einmal im Interview den Regisseur Einar Schleef. Die Wortwahl (...)

    Jäger, Lorenz
    Die Bewegung der Jugend. Über den Tod von Christoph Friedrich Heinle, S. 782

    Görner, Rüdiger
    Beim Wiederlesen von "The Waste Land". Gedicht, S. 788

    Brombert, Victor
    Zwischen zwei Welten, S. 793

    Geisler, Eberhard
    "Cervantes ist eigentlich immer jünger geworden". Über den Autor des "Don Quijote" und seine geistesgeschichtliche Bedeutung, S. 804

    Eckert, Nora
    Büchners ungeschriebene Theatertheorie, S. 816

    Strube, Rolf
    »Meine Sache ist nur, Talent zu haben«. Eine vergessene Bühnenfigur Tschechows und die Folgen, S. 826

    Petrow, Wsewolod
    Das Nichts. Drei Erzählungen, S. 835

    Aufenanger, Jörg
    Arthur Adamov oder der Blick ins Nichts, S. 843

    Ette, Wolfram
    Automaten des Glücks, S. 846

    I. Es gab in der Kindheit diese Kaugummiautomaten. Sie waren auf unserer Augenhöhe angebracht, dort, wo die Erwachsenen selten hinsahen, weil sich (...)

    Randig, Christina
    Ferdinand Hardekopf als Übersetzer, S. 850

    Werner, Nadine
    Benjamins "Bratapfel". Einblicke in die Arbeit an der "Berliner Kindheit um neunzehnhundert", S. 853