Background Image

Heftarchiv – Jahrgänge

Recherchierbar sind hier alle Beiträge von heute zurück bis einschließlich 1949.
Bestellbar sind, sofern nicht anders vermerkt, alle Hefte der letzten Jahre bis einschließlich 1992.

  • 1/2021
    Screenshot

    [€ 11.00]  ISBN 978-3-943297-57-7


    Heft 1/2021 enthält:

    Wackwitz, Stephan
    Minsk. Widersprüche der Utopie, S. 5

    Wer ehemalige Sowjetrepubliken, die jetzt ihren eigenen politischen Weg gehen, besucht oder für einige Zeit dort lebt, denkt unwillkürlich darüber (...)

    Madzirov, Nikola
    Das Gewicht des Staubs auf den Augen. Gedichte, S. 21

    Zagajewski, Adam
    Über Joseph Brodsky, chaotisch, S. 25

    Iro, Wolf
    Bulgakow revisited. Gedichte, S. 39

    Szymborska, Wisława
    Keine Pflichtlektüre. Feuilletons, S. 42

    Ranga, Dana
    Stop. Gedichte, S. 52

    Schlaffer, Hannelore
    Schreiben. Eine Gymnastik, S. 59

    Estis, Alexander
    Keinen Roman schreiben. Miniaturen, S. 66

    Keinen Roman schreiben Die erste Voraussetzung, um keinen Roman zu schreiben, ist eine rege Phantasie. Ein Mensch mit schwacher Vorstellungskraft (...)

    Poschmann, Marion
    Unterscheidungskunst. Ein Gespräch mit Yvonne Pauly über poetische Taxonomien, S. 73

    YVONNE PAULY: Seit Ihrem Debüt 2002 sind Sie als Romanautorin und Lyrikerin hervorgetreten und für Ihr Werk vielfach ausgezeichnet worden. Ich (...)

    Chişe, Ruxandra
    Ausbruch aus dem großen Festsaal. Gedichte, S. 86

    Vesper, Guntram
    Oberhessen, S. 90

    Seit vergangenem September, seit ich im Wald am Winterstein, hinter Ockstadt, jenseits der A5, auf der Suche nach Heidruns und meiner versteckten (...)

    Nikolić, Jovan
    Zirkus. Gedichte, S. 102

    Penn, William
    Ein Bericht von meiner Reise in Deutschland (1677). Mit einer Vorbemerkung von Jürgen Overhoff , S. 108

    Kempker, Kerstin
    Ohne Form sind wir Staub. Aus einem Berliner Nachtstück, S. 118

    Kessel, Martin
    Notiz über Berlin / Von Schauplätzen überhaupt, S. 125

    Camus, Albert
    Albert Camus, Maria Casarès, »Und doch habe ich gewaltige Pläne«. Drei Briefe, S. 127

    Schöttker, Detlev
    Zeugenschaft statt Selbstdarstellung. Albert Camus’ »Pest« als literarische Chronik, S. 132

    Deckert, Renatus
    Alle meine Toten – samt einigen Krokodilen. Schreibanfänge, Lebensenden: Wie aus Krümeln vom Schreibtisch Goldstaub wird, S. 136



  • 2/2021
    Screenshot

    [€ 11.00]  ISBN 978-3-943297-58-4


    Heft 2/2021 enthält:

    Kunert, Günter
    Besuche beim reichen B. B., S. 149

    Hauptmann, Elisabeth
    »2 × sehr über ihn geärgert«. Tagebuchaufzeichnungen zu Brecht. Mit einer Vorbemerkung von Martin Kölbel und Peter Villwock, S. 155

    Schwinghammer, Mae
    Covids Metamorphosen. Gedichte, S. 164

    Weiland, René
    Wenn Philosophie vom Denken abhält, S. 167

    Kienlechner, Sabina
    Die Mutter, das dritte Geschlecht, S. 178

    (...)
    Die Menschen um sie herum, Arzt, Hebamme, Hebammenschülerin, Kindsvater und wer sonst noch dem Ereignis assistiert, erscheinen ihr (...)

    Buselmeier, Michael
    Auf der Eiskante. Gedichte, S. 184

    Bürger, Christa
    Widersagung, S. 188

    Brissa, Enrico
    Schein und Sein. Manieren in Tomasi di Lampedusas »Der Leopard«, S. 203

    Kluge, Alexander
    Die zärtliche Kraft als Wurzel der Aufklärung. Gespräch mit Thomas Combrink, S. 214

    Pietraß, Richard
    Fürwitz. Gedichte, S. 222

    Brombert, Victor
    Lob der Eifersucht?, S. 224

    Różycki, Tomasz
    Morgen die Sintflut. Gedichte, S. 235

    Różycki, Tomasz
    Sternenvehikel. Zum Übersetzen von Gedichten, S. 240

    1. Als ich, zusammen mit anderen mehr oder weniger gelungenen Definitionen von Poesie, vor Jahren Robert Frosts Aussage »I could define poetry this (...)

    Schäfer, Hans Dieter
    Der Anschein vollkommener Leere. Gedichte, S. 249

    Georgi, André
    Der Türke, S. 253

    Greg, Wioletta
    Silberne Unendlichkeitszeichen. Gedichte, S. 259

    OSTERGEDICHT
    Kalter April. Die Küken reiften
    in dem Käfig unter der großen Glühbirne,
    die wir Glucke nannten.

    Ich (...)

    Schönlau, Rolf
    Was ist was?, S. 262

    Friede, Steffen
    Bilder-Prawda. Aus dem sowjetischen Jahrhundert des Films, S. 269

    Schmidgall, Renate
    Warschau, achtziger Jahre, S. 271

    Krieger, Hans
    Fausts Männerwahn und das Ewig-Weibliche, S. 274

    Knott, Marie Luise
    Lala-fafa-yamying-tutu. Zur Jesus-Trilogie von J. M. Coetzee, S. 277

    Stepanowa, Maria
    Celanwärts, S. 284



  • 3/2021
    Screenshot

    [€ 11.00]  ISBN 978-3-943297-59-1


    Heft 3/2021 enthält:

    Amiel, Irit
    Arbeitstitel: Leben, S. 293

    Hartmann, Bernhard
    »Neuanfänge sind niemals leicht«. Gespräch mit Irit Amiel, S. 308

    BERNHARD HARTMANN: Als Sie vor gut zwei Jahren einen Unfall hatten, habe ich Ihnen per E-Mail baldige Genesung gewünscht. Sie schrieben mir (...)

    Große, Jürgen
    Die Namen des Bösen, S. 318

    Präambel: Methodische Probleme der Dämonenkunde

    In der politischen Publizistik sind Modernisierungstheoreme nach wie vor beliebt. Über (...)

    Eckenfelder, Ute
    Am Rande des Kraters. Gedichte, S. 329

    Cole, Isabel Fargo
    Das Jubeljahr, S. 333

    Wajsbrot, Cécile
    Die Literatur, ein unbekanntes Objekt, S. 345

    Othenin-Girard, Corinne
    Prosa ohne Punkt und Komma, S. 356

    Binder, Elisabeth
    Splitter im unendlich Offenen. Philippe Jaccottets Poesie der Anwesenheit, S. 358

    Seiler, Lutz
    Heimwärts, im Regen. Gedichte, S. 367

    Duras, Marguerite
    Die Nutte von der normannischen Küste, S. 371

    Lange, Hartmut
    Am Osloer Fjord oder Der Fremde, S. 375

    Wagner, Jan
    Wespen. Gedichte, S. 379

    Sawjalow, Sergej
    Vier gute Nachrichten. Poem. Mit einer Nachbemerkung des Autors, S. 383

    Angarowa, Hilde
    Die Rückkehr. Aus einem Reisetagebuch (1957). Mit einer Vorbemerkung von Andreas Tretner, S. 392

    Vorbemerkung

    Annähernd dreißig Jahre war Hilde Angarowa, geborene Schießer, Deutschland ferngeblieben, bis sie sich im März 1957 das (...)

    Weinholz, Erhard
    Die erste Fremdsprache oder Eine deutsch-sowjetische Freundschaft, S. 402

    Lombard, Martine
    Begrabt mein Herz in Templin, S. 413

    Zimmermann, Hans Dieter
    »Der letzte Deutsche«. Erinnerungen an Axel Vieregg, S. 417

    Heller, Hans
    »Man darf sich nicht leichtsinnig zum Richter über eine einzelne Generation aufschwingen«. Brief an Wolfgang Eichwede, S. 421

    Rundell, Katherine
    Der Grönlandhai, S. 426