Background Image

Heftarchiv – Jahrgänge

Recherchierbar sind hier alle Beiträge von heute zurück bis einschließlich 1949.
Bestellbar sind, sofern nicht anders vermerkt, alle Hefte der letzten Jahre bis einschließlich 1992.

  • 1/2022
    Screenshot

    [€ 11.00]  ISBN 978-3-943297-63-8


    Heft 1/2022 enthält:

    Cole, Isabel Fargo
    Worte, Wörter, Wandlungen. Widerspruchseinheiten aus Franz Fühmanns Zettelkästen, S. 5

    Fühmann, Franz
    Das Ungefähre gilt nicht mehr. Frühe Gedichte (1953 / 54), S. 15

    Schulze, Ingo
    »Ich möchte Ihnen Hoffnung machen« Franz Fühmann oder Der Mythos als Ort der Verständigung, S. 20

    Anfang Juli 1984 wartete ich in der Sektion Altertumswissenschaften der Uni Jena darauf, zu meiner ersten mündlichen Prüfung (Grundkurs (...)

    Braun, Volker
    Luf-Passion, S. 32

    Kleinschmidt, Sebastian
    Menschenferne und Gottesnähe. Spiritualität in apokalyptischer Zeit, S. 44

    […]
    Aber ist die Corona-Krise vielleicht nur ein Vorspiel, das Menetekel für etwas, das noch kommt und das weit schlimmer ausfällt? Ich (...)

    Benrath, Ruth Johanna
    Psalm. Aus der Tieffen. Gedichte, S. 57

    Gracq, Julien
    Novalis und Heinrich von Ofterdingen, S. 61

    Wolter, Christine
    Dante, ein paar Anmerkungen. Gedicht, S. 75

    Földényi, László F.
    Die Wahrheit erlügen. Über die Schwierigkeiten biographischen Schreibens, S. 79

    Ionesco, Eugène
    Elegien für kleine Wesen. Gedichte. Mit einer Vorbemerkung von Alexandru Bulucz, S. 90

    Meckel, Christoph
    Was ein Gedicht kostet. Mit einer Vorbemerkung von Marie-Luise Bott, S. 99

    Becker, Jürgen
    Die Rückkehr der Gewohnheiten. Journalgedichte, S. 109

    Sayer, Walle
    Das Zusammenfalten der Zeit, S. 114

    Paret, Christoph
    Wettbewerb mit Toten. Über eine eigentümliche Rezeptionstheorie Boris Groys’, S. 124

    Ist es trotz oder wegen der Publikationsflut unserer Tage, daß die Ratgeber, die ich mir eigentlich wünschen würde, partout nicht erscheinen (...)

    Trutmann, Albertine
    Sanskrit-Lyrik auf deutsch? Von der Schwierigkeit, Murāris Gedichte zu übersetzen, S. 128

    Beyer, Marcel
    »Und wie geht der Gesang«. Laudatio auf Anja Kampmann, S. 132

    Thimm, Günter
    Nicht immer Kiefer am Waldrand, S. 137



  • 2/2022
    Screenshot

    [€ 11.00]  ISBN 978-3-943297-64-5


    Heft 2/2022 enthält:

    Labatut, Benjamín
    Die tote Stadt, S. 149

    Vor einigen Jahren, im Oktober 2008, gestand der englische Physiker Freeman Dyson in einer Vorlesung, daß er ein bestimmtes Lied von Monique Morelli (...)

    Iljašenko, Marie
    Aerodynamik. Gedichte, S. 158

    Schulz, Nils B.
    Auf verlorenem Posten. Überlegungen zu einer existentiellen Grundstimmung, S. 161

    Neumann, Peter
    Alles stürzt gemeinsam, S. 178

    Adorno, Theodor W.
    »Ich habe die Hosen voll, wenn ›ich an Deutschland denke in der Nacht‹«. Briefwechsel mit Lotte Lenya. Mit einer Vorbemerkung von Jens Rosteck, S. 180

    Vorbemerkung Kurt Weills plötzlicher Tod im einundfünfzigsten Lebensjahr, ausgelöst durch einen Herzinfarkt, am 3. April 1950 warf seine Ehefrau (...)

    Dieckmann, Friedrich
    Ausdruck als Befreiung. Schuberts Schulze-Lieder, S. 196

    Hulpe, Marius
    Rosige Hand. Gedichte, S. 212

    Reichl, Veronika
    Die Hummeln summen lauter. Katherina liest Clarice Lispector, S. 215

    Katherina hatte schon als Kind die Schönheit schwergenommen: Sie hielt es nicht aus, wenn etwas Schönes verging, ohne ganz gesehen worden zu sein. (...)

    Reinert, Bastian
    Ein Wort, dem man noch trauen könnte. Gedichte, S. 220

    Ziebritzki, Henning
    Was ist es, das Gedichte schreibt? Zu Peter Huchel und Thomas Kling , S. 223

    Wandelère, Frédéric
    Geheimnis des Regens. Gedichte, S. 236

    Schlaffer, Hannelore
    Liebe vor dem Sündenfall oder Das Paradies im Roman, S. 238

    Eine Sammlung von Szenen wäre aus der Weltliteratur, aus Romanen und Erzählungen zusammenzutragen, die vergessen sind und doch nicht hätten (...)

    Janz, Marlies
    Die Frau, bei der sämtliche Standpunkte verfehlt sind. Walter Serners »Tigerin« im Kontext der Moderne, S. 248

    Schiffner, Sabine
    Immer geben nur die Armen. Gedichte, S. 255

    Kempker, Kerstin
    Fußnote 8, S. 258

    Prabala-Joslin, Avrina
    Das Paradox der uneigentlichen Archive, S. 265

    Feßmann, Meike
    Zsófia Bán oder Die Nordwestpassage der Imagination, S. 269

    Schmölders, Claudia
    Wer war Carl Czerny? Nachrichten von Grete Wehmeyer, S. 273

    Hambitzer, Ulrich M.
    Die heilige Seuche. Meditationen zu einem Gedicht von Stefan George, S. 276

    Oswald, Stephan
    Das Grabmal als Merkzeichen. August von Goethes Tod in Rom, S. 278



  • 3/2022
    Screenshot

    [€ 11.00]  ISBN 978-3-943297-65-2


    Heft 3/2022 enthält:

    Cather, Willa
    Eine zufällige Begegnung, S. 293

    Koepsell, Kornelia
    Klage um Dostojewski. Gedichte, S. 309

    Kieseritzky, Ingomar von
    Der Jenseits-Baedeker, S. 316

    Hettche, Thomas
    Männer sind sinkende Sterne. Tübinger Poetikvorlesung, S. 325

    Katkus, Laurynas
    Auf der Rolltreppe gegen die Laufrichtung. Gedichte, S. 338

    Reichl, Veronika
    Der doppelte Kompaß, S. 341

    Abdollahi, Ali
    Der gebrochene Blick. Gedichte, S. 346

    Krüger, Michael
    Meine israelischen Dichter, S. 350

    Lenz, Nina
    Salamander. Gedichte, S. 370

    Rühmkorf, Peter
    Träume ausgeklinkt. Briefwechsel mit Kurt Darsow 1996/97. Mit einer Vorbemerkung von Kurt Darsow, S. 372

    Flugübungen. Eine Vorbemerkung
    Hellwache Gegenwartsnähe und profunde Belesenheit schlossen sich für Peter Rühmkorf nie aus. Bis in die (...)

    Dąbrowski, Tadeusz
    Wie ein Komet am Himmel. Gedichte, S. 391

    Dąbrowski, Tadeusz
    Demut und Geheimnis. Ein Gespräch mit Adam Zagajewski über polnische Dichtung, Bewunderung und Phantasie, S. 393

    Tkaczyszyn-Dycki, Eugeniusz
    Lieder und Ziegel. Gedichte, S. 403

    Killert, Gabriele Helen
    Hypochondrie und Ironie. Uneigentliches Leiden und uneigentliches Sprechen im Werk von Adolf Muschg, S. 406

    Adolf Muschg ist seit Jahrzehnten schon ein Klassiker der Gegenwartsliteratur. Und wie es so manchem Klassiker ergeht: Er gilt viel und wird wenig (...)

    Noll, Chaim
    »Aus barer organischer Bedürftigkeit«. Die Wüste als Indikator menschlicher Intelligenz, S. 419

    Zeller, Michael
    Alter europäischer Boden. Der ukrainische Erzähler Wladimir Korolenko, S. 423

    Der ukrainische Erzähler Wladimir Korolenko Es fing damit an, daß eine Freundin wegen eines Wohnungsumzugs ihre Bücherregale durchforstete. Unter (...)

    Rundell, Katherine
    Der Lemur, S. 428